Wie geht es?

1)    Sie nehmen Kontakt auf und beziehen einen Router (20 €) – für größere Flächen (ca. 200 m Ausdehnung -> Sportplatz, Plätze einen wasserfesten Outdoor-Router (Ubiquiti Nano 2 Loco) zu 60 €.
2a) Sie verkabeln diesen Router mit einem vorhandenen Ihres Providers und senden los (wir helfen gern dabei)

2b) falls ein anderer Freifunk-Router in der Nähe ist, stellen Sie den neuen Router nur auf (mit Stromanschluss), der neue Router empfängt die Signale, verstärkt sie und transportiert sie weiter …

Selbstverständlich bieten wir vor und in jeder Phase Gespräch und Rat an!

Selbstverständenlich können Sie Ihren Router auch selber flashen – Tipps finden Sie hier und natürlich auch bei uns (Kontakt)

Wer sich mit Ihrem WLAN-Router verbindet, wird aktuell bis zu einem Freifunk Provider (mit Providerprivileg) oder einem ausländischen Router getunnelt. Das schützt Sie als Inhaber eines Internetzugangs vor Störerhaftung.
Auf diese Weise lassen sich also auch Regionen vernetzen, worin einzelne Routerstandorte selbst gar keinen Internetzugang haben (dafür natürlich Funkkontakt zu anderem Router). Bemerkenswert dass Router, die je an verschiedenen Internetzugängen hängen und in Kontakt stehen, den Ausfall eines Providers ausgleichen.