Sa. 1. 7. Freifunkstand in Freilassing – bunt und vielfältig für eine starke Demokratie

Für unsere Politiker steht der Megatrend Digitalisierung ja vor allem für Klotzen (in Worten) –
Breitband zur  Wirtschaftsförderung …..   Wie die Digitalisierung unsere Wirtschaft revolutioniert, das sind die starken Themen.

Wie Digitalisierung großflächig zum Tragen kommt, wird dabei dem Markte profitgeiler Unternehmen überlassen. Die Sprache ist vollgepropft mit Futur – grammatisch und in Begriffen (Evolution of Mobile Communication from 1(G) to 4G, 5G, 6G, 7G ) …die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Provider sich nicht vor allem an Kundenwünschen ausrichten, sondern weitgehend unabhängig von deren Interessen an Profiten., im Sinne: „Warten wir doch mal ab, welche Förderungen sich die Politik noch einfallen lässt, und dann….“

Beim Freifunk stellen Bürger und Geschäftsleute ihren Internetzugang für den Anschluss eines Freifunkrouters zur Verfügung. Sie ermöglichen so einen unkomplizierten Zugang per WLAN zum weltweiten Netz. Freifunk baut dazu ein unabhängiges Netz auf, Freifunkrouter in Funkreichweite tauschen automatisch Daten aus. Sie können Freifunkrouter beliebig gruppieren, wird ein Router so aufgestellt, dass er nur Funkkontakt zu einem anderen Freifunkrouter hat, gibt er das Signal weiter. Bekommt er selbst einen eigenen Internetanschluss, wird der Gesamtverkehr auf die vorhandenen Internetzugänge ausbalanciert. Im Freifunk werden auch keine Daten aufgezeichnet, die im Rahmen einer irgendwie gearteten Störerhaftung zur Rückverfolgung zum Inhaber eines Internetzugang und dessen eventuellen Sperre verwendet werden könnten. Man ist also auch unter Berücksichtigung gegenwärtiger Unwägbarkeiten in der Rechtssprechung durch technische Maßnahmen vor Abmahnungen bzw. Sperren abgesichert.

Freifunk trägt durch diese Kombination von freiwilligem Engagement ressourcenschonend, unter Ausnutzung vorhandener Infrastruktur (vor allem Verkabelung), zu einer großflächigen freien Zugänglichkeit von Internet bei. Das ist die wesentliche Voraussetzung für die allgemeine Nutzung aufkommender digitalisierter Dienste für und mit Bürgern.

Was denkt sich eigentlich eine Bank,  wenn sie erwartet, dass der Kunde Online-Dienste bezahlt, die eigentlich doch nicht nur wegen des Komforts für die Kunden, sondern v.a. wegen Personal- und Kosteneinsparungen eingeführt wurden. Mein Vater hat seine Lohnzahlungen per Lohntüte bekommen, dann wurde ihm ein kostenloses Bankkonto versprochen, das wäre doch so viel einfacher ….

Wie viele andere Stellen, Gemeinden, Arztpraxen versuchen kostspieligen Kontakt mit Personal auf interaktive Online-Systeme vorzuverlagern.  Dafür soll dann der Kunde noch extra bezahlen?

Wie gesagt, Freifunk bietet hier eine praktikable Lösung, Internet unkompliziert, risikofrei bereitzustellen –
Freifunk ist die wirtschaftlichste Lösung und hat auch noch ein volksbildnerisches Potenzial!

 

Dieser Infostand in Freilassing bietet die Möglichkeit, sich über Freifunk und die konkrete Technik zu informieren –
(Achtung: bei Regen WERK 71)

 

  

und wo noch in Freilassing? Hier

Störerhaftung (wieder mal) abgeschafft?

Vorweg:
Teilen Sie Ihr Internet via Freifunk-Router sind Sie auf der sicheren Seite!
Am Rande:
Wenn Deutschland als vermutlich einziges Land der Welt das braucht, sollten die Betroffenen sich mal fragen, warum die anderen Länder nicht im Chaos versinken. Das Denkvermögen der deutschen Staatsanwälte, Politiker und Juristen erscheint ziemlich beschränkt , wenn es um Neuland geht.  Auch da sollten sie sich mal fragen, wieso die anderen da besser sind.
———————————————————————————————–
Nutzung Freifunk im Freifunk Franken in der Hood BGL (Inn-Salzach) heute 8:20 Uhr:
 – auf 79 Router kommen 295 User
Freilassing Bahnsteig – 80 „Schüler“
———————————————————————————————–

Während also die Mainstreampresse regierungskonform jubelt ( z.B. http://www.zeit.de/digital/internet/2017-06/telemediengesetz-stoererhaftung-grosse-koalition-wlan-internet ) erfahren wir bei Heise Genaueres:

Grundsätzlich etwas ‚Stimmungsmache‘ vorweg: Was soll bei unseren beratungsresistenten Politiker mit einer Anhörung herauskommen? Die verstehen eh nur Bahnhof und sind hinterher so verwirrt, dass sie einfach irgendwas beschließen, nur damit die Sache vom Tisch ist. –  „Da argumentiert ein Herr Drücke (sehr passender Name für seine Funktion) einen Leerlauf der Rechtsdurchsetzung. Dem Herrn ist noch nicht aufgefallen, dass Filesharing über Torrent und Co. sowieso nur noch einen geringen Bruchteil im deutschen Netz ausmacht. Und dem Herrn Staatsanwalt scheint entgangen zu sein, dass die VDS vor Gericht grade als Europarechtswidrig eingestuft wurde, und möchte am liebsten jeden Wlan-Betreiber dazu verpflichten. Muss man für so einen Stuss eigentlich auf eine extra Schule, bei der einem der gesunde Menschenverstand ausgetrieben und durch Bullshit ersetzt wird? Oder ist das natürliche geistige Inkontinenz?“ blckguard

„Absolute Verbesserung“  (?)

„Als „absolute Verbesserung gegenüber der aktuellen Rechtslage“ begrüßte nur Stephan Tromp vom Handelsverband Deutschland (HDE) den Entwurf. Dieser nehme Bezug auf ein EuGH-Urteil und werde so „für die verstärkte Ausbreitung von WLAN sorgen“. Kein Händler müsse mehr fürchten, dass er einen ganzen Hotspot zumachen müsse. Im Gegenzug eventuell die ein oder andere Adresse sperren zu müssen, sei „das geringere Übel“. Besser wäre es aber, diesen Anspruch zu streichen. Ferner werde das Kostenrisiko bei möglichen Streits über Rechtsverletzungen minimiert, was ganz wichtig sei für einen privaten Betreiber.

Noch steht in den Sternen, ob sich die große Koalition in dieser letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause und den Wahlen auf einen Kompromiss einigen kann. Die SPD-Bundestagsfraktion warf der CDU/CSU jüngst vor, die Initiative torpedieren zu wollen. Schon am Dienstag müssten die schwarz-roten Änderungsanträge stehen, damit die Initiative Ende der Woche noch im Plenum beschlossen werden könnte.“  unten

Warum WLAN-Server (???) anders behandelt werden als Festnetzansschlüsse und wie genau diese Unterschied in Zukunft in der Rechtsprechung relevant werden, steht in den Sternen.  Also, siehe mein Anfang!

 

Freifunk und Making

Ich finde es spannend, wie aktuell unter der Überschrift „Making“ mehr und mehr eine Integration verschiedener Technologien auf Internetbasis erfolgt – Freifunken dabei zunehmend eine Rolle als die zielführende Technologie für großräumige Vernetzungen und unkomplizierte Erreichbarkeit des Internet realisiert – statt sich auf quasi Freibier für alle zu beschränken.

Ich verfolge natürlich die Entwicklung von LTE, 5G … und deren Möglichkeiten,  aber betreibe nun halt auch seit 4 Jahren Freifunk und stelle damit was auf die Beine, was in proprietär benutzten Systemen zwar diskutiert, aber halt nicht erreicht wurde:  Zugänge für „alle“ und an allen frequentierten Plätzen.

Maker Faire Berlin 2017 – Die erste für uns

Freifunker müssen erstmal keine Vorratsdaten speichern

In einer vorläufigen Entscheidung befreit die Bundesnetzagentur Freifunker von der Pflicht, Vorratsdaten zu speichern. Noch ist sie nicht endgültig vom Tisch, aber die Behörde hat „erhebliche Zweifel“, dass es sich in diesem Fall um Internetzugangsdienste handelt.

Fallen Freifunk-Initiativen unter die Vorratsdatenspeicherung? Der Verein Freifunk Rheinland gibt erst einmal Entwarnung: Nach Aussage der Bundesnetzagentur handele es sich nicht um einen Internetzugangsdienst.

Der Verein Freifunk im Rheinland muss auch nach Inkrafttreten der Speicherpflicht der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung am 1. Juli erst einmal keine Daten der Nutzer speichern und auch keine entsprechende Infrastruktur aufbauen, wie er in einem Blogpost mitteilt. Dies sei aus Diskussionen mit der Bundesnetzagentur hervorgegangen, teilt das Bündnis mit. Die Entscheidung dürfte Signalwirkung für andere Freifunkprojekte haben, ist aber möglicherweise nicht von Dauer.
https://www.golem.de/news/datenschutz-freifunker-muessen-erstmal-keine-vorratsdaten-speichern-1706-128443.html

Vorratsdatenspeicherung und Freifunk

Zum 1. Juli 2017 müssen “Erbringer öffentlich zugänglicher Telekommunikationsdienste” in Deutschland die wiedereingeführte Vorratsdatenspeicherung umsetzen. Dies bedeutet, dass Kommunikationsdaten („wer hat wann mit wem kommuniziert“) aller Teilnehmer ihres Netzes gespeichert werden müssen. Hierfür gelten besondere Bedingungen, wie zum Beispiel eine räumlich getrennte, sichere Speicherung der anfallenden Daten. Dies ist für die ehrenamtliche Initiative Freifunk organisatorisch, personell und finanziell nicht leistbar. Gleichzeitig widerspricht die anlasslose Speicherung der Kommunikationsdaten unserem Selbstverständnis. Wir halten die Vorratsdatenspeicherung, wie das Bundesverfassungsgericht auch schon am 2. März 2010 zur ersten Einführung der Vorratsdatenspeicherung von 2008 festgestellt hat, für grundgesetzwidrig.

Wem haben wir das ganze zu verdanken?

Bundesjustizminister Heiko Maas (CDU)

 

Warum lieber Freifunk als diverse proprietäre Systeme?

Warum lieber Freifunk als diverse proprietäre Systeme zur Versorgung mit offenen Internetzugängen?
z.B. in Bad Reichenhall gibt’s punktuell
a) offenes WLAN der Kurdirektion,
b) offenes WLAN der Staatsregierung und
c) offenes WLAN der Stadtwerke –
(wir schwimmen ja im Geld )

also man wählt den WLAN-Zugang in seinen Einstellungen aus und muss die entsprechende Browserseite finden, so man kann, muss sich dann trauen ganz unten ein OK-Anzuklicken. Das ist für Fremdsprachler natürlich nicht ganz so leicht, würden Sie im Ausland bei einer Site einfach OK anklicken?????.
Und jedesmal wenn man den Ort wechselt geht es vorne los und dann gibt es noch einen Zeitbegrenzung ….

Daneben existiert für die Öffentlichkeit ziemlich großflächig erreichbar  in der Stadt Bad Reichenhall und auch an etlichen Plätzchen in der Umgebung (100 km Durchmesser) unser Zugang –
d) kostenloser (Spenden) Freifunk – Inn-salzach.freifunk.net  – man wählt in aus, ist drin und wenn man bei Ortswechsel in die Nähe eines anderen unserer FF-Router kommt, ist man wieder automatisch drin. 

a-c kostet zwar eine Menge, aber für innovative Anwendungen sind diese „Lösungen“ nicht zu gebrauchen, weil Zeitlimits und kompliziertes Einbuchen die Nutzung außer zum Herumsurfen unmöglich machen.

Wer z.B. auf Whatsapp-Nachrichten usw. wartet kann seine Zeit in Reichenhall mit Einbuchen in wechselnde Netzwerke verbringen.  Freifunk dagegen unterstützt rund um die Uhr z.B. allfällige Erhebungen und den Transport der Daten an Auswertungseinheiten (APIs).  Um das zu verdeutlichen, haben wir an der Piratengeschäftsstelle BGL-TS in Bad Reichenhall exemplarisch auch für andere Anwendungsbereiche (Fahrplanauskunft, Notrufsystem) die erste Messstelle für Luftqualität in der Gegend (ca. 50 km Radius) eingerichtet. Die Daten des Sensors werden rund um die Uhr per Freifunk-Wlan an die Zentrale weitergereicht ….


https://opensensemap.org/explore/59347852ad0fa30011eb502f


Die erste in der Gegend –  Wir suchen weitere Aufsteller an neuralgischen Punkten (Bundestr., A8, Kreuzungen, Flughafen) … Eine Messeinheit mit Feinstaub (2x), Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck & WLAN ca. 40 €

Mit 120 Millionen Euro will die EU den Aufbau kostenloser WLAN-Hotspots fördern.

EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

Die EU schreitet bei der Förderung kostenloser WLAN-Hotspots weiter voran. Die zuständigen Gremien haben sich auf weitere Details dazu verständigt. Bis zu 8.000 Gemeinden sollen beim Aufbau kostenloser WLAN-Hotspots unterstützt werden.

Bürger sollen bald auf Tausenden öffentlichen Plätzen, in Krankenhäusern oder Büchereien über EU-finanzierte WLAN-Hotspots auf das Internet zugreifen können. Entsprechende Pläne zu Wifi4EU vom September 2016 wurden konkretisiert. Vertreter der EU-Staaten, des Europaparlaments und der EU-Kommission haben sich auf entsprechende Details verständigt. Die Einigung der Unterhändler muss noch offiziell bestätigt werden.

Was kostet das BayernWLAN?

Jetzt gibt es nicht nur woanders, sondern auch in unserem Landratsamt BGL ein freies BayernWLAN – für all die Wartenden …

Was das kostet, also wieweit ein flächendeckendes Netz so zu erreichen ist, möge sich bitte jeder Bürger zusammenschauen:

https://kleineanfragen.de/bayern/17/14895-ausbau-kostenfreier-wlan-hotspots-in-bayern.txt

Schriftliche Anfrage
der Abgeordneten Verena Osgyan
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
vom 26.10.2016

Ausbau kostenfreier WLAN-Hotspots in Bayern

Die Staatsregierung hat aufgrund der geringen Versorgung 
mit freiem WLAN in der Fläche das Projekt BayernWLAN 
gestartet. Staatsminister Dr. Markus Söder hat angekündigt, 
dass es bis 2020 20.000 Hotspots im BayernWLAN geben 
soll. Andere Bundesländer – wie beispielsweise Nordrhein-
Westfalen – unterstützen Freifunkinitiativen und andere bürgerschaftliche
 Initiativen zum Ausbau freier WLAN-Netze, 
um den Ausbau der Versorgung zu beschleunigen.

Ich frage die Staatsregierung:

1. a) Wie viele kostenfreie WLAN-Hotspots „@Bayern-
WLAN“ bestehen derzeit in Bayern?

 b) Wo wurden diese kostenfreien WLAN-Hotspots  
„@BayernWLAN“ eingerichtet (bitte Aufschlüsselung 
nach Orten und Regierungsbezirken)?

 c) Wie hoch ist die jeweilige Reichweite der bisher eingerichteten
 WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“?

 
2. a) Existiert eine Kartierung der bisher eingerichteten kostenfreien
 WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ unter Angabe
 der entsprechenden Reichweiten?

 b) Auch wenn Kommunen und Behörden Standorte und 
Umsetzungszeitpunkte in eigener Verantwortung festlegen
, existiert eine Planung, an welchen Orten die 
20.000 kostenfreien WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ 
bis 2020 eingerichtet werden sollen?

 c) Falls keine übergeordnete Planung für die 20.000 
kostenfreien WLAN-Hotspots existiert, wie stellt die 
Staatsregierung sicher, dass tatsächlich 20.000 freie 
WLAN-Hotspots bis 2020 eingerichtet werden?

3. a) Wie hoch ist die Datenübertragungsrate der bisher eingerichteten
 kostenfreien WLAN-Hotspots „@Bayern-
WLAN“ (bitte Aufschlüsselung nach Standorten sowie 
Bruttoübertragungsraten und Nettoübertragungsraten)?

 b) Existiert eine Vorgabe für die Mindesthöhe der Datenübertragungsrate
 der kostenfreien WLAN-Hotspots 
„@BayernWLAN“?

 c) Sieht die Staatsregierung rechtliche Bedenken durch 
die Unterstützung von Freifunkinitiativen durch Kommunen
, entweder durch Zurverfügungstellen einer 
Internetleitung oder auch lediglich durch Zurverfügungstellen
 der Aufstellmöglichkeit eines Routers in 
öffentlichen Gebäuden?

 
4. a) Wie viele Anträge auf Einrichtung eines kostenfreien
 WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ wurden bisher 

beim WLAN-Zentrum in Straubing durch die Kommunen
 gestellt?

 b) Welche Kommunen haben einen Antrag beim WLAN-
Zentrum in Straubing eingereicht?

 c) Warum hat sich die Staatsregierung dazu entschieden
, ein nicht mit Freifunk oder anderen vorhandenen 
freien Netzen kompatibles eigenes Netzwerk aufzusetzen
?

 
5. a) Wie hoch sind die Kosten der Ersteinrichtung eines 

kostenfreien Hotspots „@BayernWLAN“?
 b) Wie hoch sind die finanziellen Aufwendungen, die 

bisher insgesamt für die Einrichtung der kostenfreien 
WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ durch den Freistaat 
erbracht wurden?

 c) Welche Mittel werden bis 2020 durch den Freistaat zur 
Verfügung gestellt, um die 20.000 kostenfreien WLAN-
Hotspots „@BayernWLAN“ einzurichten?

 
6. a) Auf welche Höhe belaufen sich die jährlichen Betriebskosten
 eines kostenfreien WLAN-Hotspots „@Bayern-
WLAN“ für die Kommunen und Hochschulen?

 b) Ist eine finanzielle Unterstützung der Kommunen und 
Hochschulen beim Betrieb der kostenfreien WLAN-
Hotspots „@BayernWLAN“ geplant?

 c) Wenn nein, wie begründet die Staatsregierung dies?
 
7. a) Welche bzw. welches private Unternehmen übernehmen
 bzw. übernimmt den Betrieb der kostenfreien 
WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ (sollte es sich um 
unterschiedliche private Unternehmen handeln, bitte 
Auflistung der Unternehmen entsprechend der eingerichteten
 Hotspots)?

 b) Durch welche Art von Jugendschutzfilter wird der Jugendschutz
 der kostenfreien WLAN-Hotspots „@Bayern
WLAN“ gesichert?

 c) Durch welche Maßnahmen wird der Datenschutz der 
kostenfreien WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ garantiert
?

 
8. a) Wie bewertet die Staatsregierung die Möglichkeiten, 

den Ausbau kostenfreier WLAN-Hotspots durch die 
Unterstützung von Freifunkinitiativen und anderen bürgerschaftlichen
 Initiativen zum Ausbau freier WLAN-
Netze zu beschleunigen?

 b) Auch wenn die Staatsregierung auf das Projekt Bayern
WLAN setzt, ist sie trotzdem bereit, Freifunkinitiativen
 und andere bürgerschaftliche Initiativen zum 
Ausbau freier WLAN-Netze zu unterstützen, wie dies 
beispielsweise in Nordrhein-Westfalen gehandhabt 
wird?

 c) Mit welcher Begründung geht die Staatsregierung davon
 aus, dass eigenständige Initiativen zum Ausbau 
freier WLAN-Netze nicht in der Lage sind, ein verlässliches
, professionell betriebenes Netz von freiem WLAN 
bereitzustellen?

Drucksachen, Plenarprotokolle sowie die Tagesordnungen der Vollversammlung und der Ausschüsse sind im Internet unter www.bayern.landtag.de –Dokumente abrufbar. 
Die aktuelle Sitzungsübersicht steht unter www.bayern.landtag.de–Aktuelles/Sitzungen/Tagesübersicht zur Verfügung.

17. Wahlperiode 17.02.2017 17/14895

Bayerischer 
Landtag



Seite 2 Bayerischer Landtag  ·  17. Wahlperiode Drucksache 17/14895 

Antwort
des Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung
 und Heimat
vom 15.12.2016

1. a) Wie viele kostenfreie WLAN-Hotspots „@Bayern-
WLAN“ bestehen derzeit in Bayern?

Am 15.12.2016 waren 1.662 BayernWLAN-Hotspots in Betrieb
.

 b) Wo wurden diese kostenfreien WLAN-Hotspots „@
BayernWLAN“ eingerichtet (bitte Aufschlüsselung 
nach Orten und Regierungsbezirken)?

Siehe Anlage 1.

 c) Wie hoch ist die jeweilige Reichweite der bisher 
eingerichteten WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“?

Die Reichweite der eingerichteten WLAN-Hotspots hängt 
von den örtlichen Gegebenheiten ab. Im Außenbereich kann 
von einer durchschnittlichen Reichweite von 200–400 m, im 
Innenbereich von 10–100 m ausgegangen werden.

2. a) Existiert eine Kartierung der bisher eingerichteten 
kostenfreien WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ 
unter Angabe der entsprechenden Reichweiten?

Eine Kartierung der existierenden WLAN-Hotspots wird aktuell
 aufgebaut. Die Reichweiten werden nicht eingetragen.

 b) Auch wenn Kommunen und Behörden Standorte 
und Umsetzungszeitpunkte in eigener Verantwortung
 festlegen, existiert eine Planung, an welchen 
Orten die 20.000 kostenfreien WLAN-Hotspots „@
BayernWLAN“ bis 2020 eingerichtet werden sollen
?

Ja. In Jeder Kommune sollen an zwei Standorten jeweils 
zwei Hotspots eingerichtet werden (8.000 Zugangspunkte), 
dazu kommen an 1.000 geeigneten Behördenstandorten 
weitere zwei Hotspots (2.000 Zugangspunkte), 2.000 Hotspots
 an touristisch interessanten Objekten (Abstimmung 
mit Tourismusverbänden läuft) und 8.000 Hotspots an den 
Universitäten und Hochschulen in Bayern.

 c) Falls keine übergeordnete Planung für die 20.000 
kostenfreien WLAN-Hotspots existiert, wie stellt 
die Staatsregierung sicher, dass tatsächlich 20.000 
freie WLAN-Hotspots bis 2020 eingerichtet werden
?

Siehe Antwort zu Frage 2 b.
 
3. a) Wie hoch ist die Datenübertragungsrate der bisher 

eingerichteten kostenfreien WLAN-Hotspots „@
BayernWLAN“ (bitte Aufschlüsselung nach Standorten
 sowie Bruttoübertragungsraten und Nettoübertragungsraten
)?

Die verwendeten Hotspots unterstützen die aktuellen 
WLAN-Standards. Nominell werden damit Datenraten bis 
zu 867 Mbit/s erreicht. Die tatsächlichen Übertragungsraten 
werden durch die Leistungsfähigkeit der Endgeräte, durch 
die Anzahl der gleichzeitig aktiven Nutzer und die am Standort
 bereitgestellte Internetbandbreite begrenzt. 

Der Internetanschluss ist nicht Teil der @BayernWLAN-
Installation, hier können entweder bereits bestehende Internetanschlüsse
 genutzt werden oder auch aus dem BayKom-
Rahmenvertrag Anschlüsse bezogen werden.

Das BayernWLAN-Zentrum gibt allgemein die Empfehlung
, etwa 1 Mbit/s je aktiven Nutzer bereitzustellen.

 b) Existiert eine Vorgabe für die Mindesthöhe der Datenübertragungsrate
 der kostenfreien WLAN-Hotspots
 „@BayernWLAN“?

Nein.

 c) Sieht die Staatsregierung rechtliche Bedenken 
durch die Unterstützung von Freifunkinitiativen 
durch Kommunen, entweder durch Zurverfügungstellen
 einer Internetleitung oder auch lediglich 
durch Zurverfügungstellen der Aufstellmöglichkeit 
eines Routers in öffentlichen Gebäuden?

 Ja – siehe auch 4 c.

4. a) Wie viele Anträge auf Einrichtung eines kostenfreien
 WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ wurden 
bisher beim WLAN-Zentrum in Straubing durch die 
Kommunen gestellt?

Stand 14.12.2016 haben 481 Kommunen Standortverträge 
mit dem Freistaat für insgesamt 846 Standorte abgeschlossen
.

 b) Welche Kommunen haben einen Antrag beim 
WLAN-Zentrum in Straubing eingereicht?

Siehe Anlage 2.

 c) Warum hat sich die Staatsregierung dazu entschieden
, ein nicht mit Freifunk oder anderen vorhandenen
 freien Netzen kompatibles eigenes Netzwerk 
aufzusetzen?

Als Anbieter von öffentlichen Hotspots gibt es gesetzliche 
Vorgaben, die einzuhalten sind. Die Einhaltung dieser Vorgaben
, z. B. der Einsatz von Jugendschutzfilter nach JMStV, 
ist mit einer Realisierung über Freifunk oder andere freie 
Netze nicht realisierbar. Der Freifunk leitet darüber hinaus 
den Datenverkehr unter Umgehung der Anwendbarkeit 
deutschen Rechts ins Ausland ab, was ebenfalls gegen eine 
Kooperation spricht.

5. a) Wie hoch sind die Kosten der Ersteinrichtung eines
 kostenfreien Hotspots „@BayernWLAN“?

Die Kosten sind abhängig von der vorhandenen Infrastruktur
 und der Anzahl der geplanten Zugangspunkte, ggf. fallen 
Kosten für Verkabelung, Malerarbeiten etc. an. Die Pilotierung
 hat für diese vorbereitenden Arbeiten einen Durchschnittswert
 von ca. 1.000 € pro Standort ergeben. Zusätzlich
 kommen Kosten für die Ortsbegehungen (Planung und 
Endmontage) – abhängig vom technischen Aufwand – in 
Höhe von 299 € bzw. 449 € (netto) hinzu. Diese Kosten werden
 für zwei kommunale Standorte vom Freistaat bis zu einer
 Höhe von 5.000 € übernommen.

 b) Wie hoch sind die finanziellen Aufwendungen, die 
bisher insgesamt für die Einrichtung der kostenfreien
 WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ durch 
den Freistaat erbracht wurden?

Seit der Erprobung des @BayernWLANs im Jahr 2015 wurden
 ca. 1,5 Mio. Euro ausgegeben.



Drucksache 17/14895 Bayerischer Landtag  ·  17. Wahlperiode Seite 3 

 c) Welche Mittel werden bis 2020 durch den Freistaat 
zur Verfügung gestellt, um die 20.000 kostenfreien 
WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ einzurichten?

Insgesamt werden ca. 15 Millionen Euro zur Verfügung gestellt
.

6. a) Auf welche Höhe belaufen sich die jährlichen Betriebskosten
 eines kostenfreien WLAN-Hotspots 
„@BayernWLAN“ für die Kommunen und Hochschulen
?

Die Kosten sind über den Rahmenvertrag geregelt. Für 
Behörden, Kommunen und Hochschulen gelten dieselben 
Preise.

Für den Betrieb eines Hotspots fallen monatlich 4,00 € 
an, die monatlichen Entgelte je Zugangspunkt betragen von 
16,00 € (Indoor), 23,00 € (Outdoor) bis 27,00 € für einen 
Outdoor-Zugangspunkt mit speziellen Ausrichtungsmöglichkeiten
 (Preise zzgl. MwSt.; 3 % Skonto). In diesen Kosten 
sind die Mietkosten für die zum Einsatz kommende professionelle
 Hardware enthalten (Geräte kosten ca. 1.200 €).

Hinzu kommen die Kosten für einen Internetanschluss 
ausreichender Größe.

 b) Ist eine finanzielle Unterstützung der Kommunen 
und Hochschulen beim Betrieb der kostenfreien 
WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ geplant?

Für die Kommunen ist keine finanzielle Unterstützung beim 
Betrieb geplant. Im Bereich der Hochschulen übernimmt der 
Freistaat Bayern den zentral anfallenden Betriebskostenanteil
. Der Betrieb der Hardwareausstattung vor Ort, über die 
auch das Wissenschaftsnetz Eduroam ausgestrahlt wird, ist 
Aufgabe der Hochschulen.

 c) Wenn nein, wie begründet die Staatsregierung 
dies?

Mit der Initiative BayernWLAN und der Übernahme der Ersteinrichtungskosten
 für zwei kommunale Standorte soll ein 
Anreiz geschaffen werden, mehr freie WLAN-Zugänge in 
Bayern zu schaffen. Der Betrieb kommunaler Hotspots ist 
keine staatliche Aufgabe.

7. a) Welche bzw. welches private Unternehmen übernehmen
 bzw. übernimmt den Betrieb der kostenfreien
 WLAN-Hotspots „@BayernWLAN“ (sollte 
es sich um unterschiedliche private Unternehmen 
handeln, bitte Auflistung der Unternehmen entsprechend
 der eingerichteten Hotspots)?

Die Vodafone GmbH hat nach einer europaweiten Ausschreibung
 den Betrieb übernommen.

 b) Durch welche Art von Jugendschutzfilter wird der 
Jugendschutz der kostenfreien WLAN-Hotspots 
„@BayernWLAN“ gesichert?

Der Jugendschutz wird über einen Jugendschutzfilter entsprechend
 der Sperrliste der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende
 Medien und weiteren Sperrlisten gewährleistet.

 c) Durch welche Maßnahmen wird der Datenschutz 
der kostenfreien WLAN-Hotspots „@Bayern-
WLAN“ garantiert?

Im Rahmenvertrag, der mit dem Dienstleister Vodafone abgeschlossen
 wurde, sind Maßnahmen zum Datenschutz 
verankert, z. B.:
• „Der Auftragnehmer gewährleistet die Einhaltung aller 

relevanten datenschutzrechtlichen Vorschriften der Bundesrepublik
 Deutschland und des Freistaates Bayern. 
Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass alle mit der 
Durchführung des Auftrags befassten Personen an die 
Einhaltung dieser Vorschriften gebunden sind.“

• „….alle erforderlichen Vorkehrungen treffen, um einen 
unbefugten Zugriff Dritter auf entsprechende Daten in 
seinem Wirkungskreis zu verhindern.“

8. a) Wie bewertet die Staatsregierung die Möglichkeiten
, den Ausbau kostenfreier WLAN-Hotspots 
durch die Unterstützung von Freifunkinitiativen 
und anderen bürgerschaftlichen Initiativen zum 
Ausbau freier WLAN-Netze zu beschleunigen?

Initiativen für den Ausbau freier WLAN-Netze werden begrüßt
, Kooperationen sind möglich und werden im Einzelfall 
geprüft. Die Unterstützung von Freifunkinitiativen ist davon 
ausgenommen.

 b) Auch wenn die Staatsregierung auf das Projekt 
BayernWLAN setzt, ist sie trotzdem bereit, Freifunkinitiativen
 und andere bürgerschaftliche 
Initiativen zum Ausbau freier WLAN-Netze zu 
unterstützen, wie dies beispielsweise in Nordrhein
-Westfalen gehandhabt wird?

Dies ist aktuell nicht geplant.

 c) Mit welcher Begründung geht die Staatsregierung 
davon aus, dass eigenständige Initiativen zum 
Ausbau freier WLAN-Netze nicht in der Lage sind, 
ein verlässliches, professionell betriebenes Netz 
von freiem WLAN bereitzustellen?

Die Staatsregierung will mit der Initiative BayernWLAN bayerische
 Kommunen beim Aufbau eines kostenlosen WLAN-
Netzes unterstützen. Dort wo es bereits Initiativen gibt, wird 
geprüft, ob Kooperationen möglich sind. Selbstverständlich 
geht die Staatsregierung davon aus, dass es neben dem 
BayernWLAN viele innovative, verlässliche und professionelle
 Initiativen zur Ausstrahlung eines kostenfreien WLAN-
Netzes gibt.



Anlage 1: Anzahl von BayernWLAN Hotspots (Accesspoints) je Gemeinde

staatliche und kommunale Standorte - Stichtag 15.12.2016

Zeilenbeschriftungen Summe von Anzahl Hotspots

Mittelfranken 146

Ansbach 7

Dinkelsbühl 4

Rothenburg ob der Tauber 3

Ansbach, Stadt 84

Ansbach 83

Marktheidenfeld 1

Erlangen, Stadt 3

Erlangen 3

Fürth 12

Zirndorf 12

Fürth, Stadt 4

Fürth 4

Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim 4

Neustadt a.d.A. 4

Nürnberg, Stadt 17

Nürnberg 17

Nürnberger Land 4

Hersbruck 4

Roth 5

Hilpoltstein 2

Roth 3

Schwabach, Stadt 3

Schwabach 3

Weißenburg-Gunzenhausen 3

Weißenburg 3

Niederbayern 88

Deggendorf 3

Deggendorf 3

Dingolfing-Landau 1

Landau a.d.Isar 1

Freyung-Grafenau 7

Freyung 5

Grafenau 2

Kelheim 5

Abensberg 2

Kelheim 3

Landshut 4

Landshut 4

Passau 8

Aldersbach 3

Vilshofen an der Donau 5

Regen 1

Zwiesel 1

Rottal-Inn 2

Eggenfelden 1



Pfarrkirchen 1

Straubing, Stadt 50

Straubing 50

Straubing-Bogen 7

Steinach 7

Oberbayern 303

Altötting 1

Burghausen 1

Bad Tölz-Wolfratshausen 3

Bad Tölz 1

Wolfratshausen 2

Berchtesgadener Land 23

Bad Reichenhall 5

Berchtesgaden 2

Freilassing 4

Laufen 1

Ramsau 2

Schönau 9

Dachau 2

Dachau 2

Ebersberg 2

Ebersberg 2

Eichstätt 1

Eichstätt 1

Erding 2

Erding 2

Freising 3

Freising 3

Fürstenfeldbruck 1

Fürstenfeldbruck 1

Garmisch-Patenkirchen 5

Ettal 5

Ingolstadt, Stadt 2

Ingolstadt 2

Landsberg a.Lech 4

Dießen am Ammersee 2

Utting am Ammersee 2

Landsberg am Lech 3

Landsberg am Lech 3

Miesbach 10

Miesbach 3

Tegernsee 7

Mühldorf 3

Mühldorf a.Inn 2

Rechtmehring 1

München, Stadt 167

München 167

Neuburg-Schrobenhausen 1

Neuburg a.d.Donau 1

Pfaffenhofen 2



Pfaffenhofen a.d.Ilm 2

Rosenheim 10

Chiemsee 5

Prien a.Chiemsee 5

Rosenheim, Stadt 2

Rosenheim 2

Starnberg 36

Inning a.Ammersee 4

Starnberg 32

Traunstein 15

Chieming 3

Traunstein 12

Weilheim-Schongau 5

Bernried 2

Seeshaupt 2

Weilheim 1

Oberfranken 705

Bamberg 1

Baunach 1

Bamberg, Stadt 338

Bamberg 338

Bayreuth, Stadt 338

Bayreuth 338

Coburg, Stadt 4

Coburg 4

Forchheim 1

Forchheim 1

Hof 5

Münchberg 2

Naila 3

Hof, Stadt 6

Hof 6

Kronach 3

Kronach 3

Kulmbach 3

Kulmbach 3

Lichtenfels 4

Lichtenfels 2

Marktgraitz 1

Redwitz a.d.Rodach 1

Wunsiedel im Fichtelgebirge 2

Wunsiedel 2

Oberpfalz 80

Amberg, Stadt 5

Amberg 5

Cham 22

Bad Kötzting 11

Cham 10

Waldmünchen 1

Neumarkt i.d.Opf. 2



Neumarkt i.d.Opf. 2

Regensburg 4

Aufhausen 1

Hemau 3

Regensburg, Stadt 29

Regensburg 29

Schwandorf 9

Nabburg 7

Neunburg vorm Wald 1

Schwarzenfeld 1

Tirschenreuth 3

Tirschenreuth 3

Weiden, Stadt 6

Weiden i.d.Opf. 6

Schwaben 298

Augsburg, Stadt 253

Augsburg 253

Dillingen a.d.Donau 5

Dillingen a.d.Donau 5

Donau-Ries 2

Donauwörth 2

Günzburg 2

Burgau 1

Günzburg 1

Kempten, Stadt 3

Kempten (Allgäu) 3

Lindau (Bodensee) 4

Lindau (Bodensee) 2

Weiler-Simmerberg 2

Memmingen, Stadt 3

Memmingen 3

Neu-Ulm 2

Neu-Ulm 2

Oberallgäu 4

Immenstadt i.Allgäu 4

Ostallgäu 18

Marktoberdorf 4

Schwangau 14

Unterallgäu 2

Mindelheim 2

Unterfranken 42

Aschaffenburg, Stadt 1

Aschaffenburg 1

Bad Kissingen 1

Bad Kissingen 1

Haßberge 5

Ebern 3

Zeil a.Main 2

Kitzingen 9

Fürth 4



Wiesentheid 5

Main-Spessart 9

Hafenlohr 4

Karlstadt 1

Lohr a.M. 4

Miltenberg 4

Klingenberg a.Main 2

Obernburg a.Main 2

Rhön-Grabfeld 2

Bad Neustadt 2

Schweinfurt, Stadt 9

Schweinfurt 9

Würzburg 1

Veitshöchheim 1

Würzburg, Stadt 1

Würzburg 1

Gesamtergebnis 1662



Anlage 2: Anzahl der Gemeinden, die einen BayernWLAN Standortvertrag abgeschlossen haben 

(für ein oder zwei Standorte) - Stichtag 15.12.2016

Bezirk/Kreis (kreisfreie Stadt)/Ort Anzahl Gemeinden

Mittelfranken 61

Ansbach 18

Merkendorf 1

Diebach 1

Mitteleschenbach 1

Dombühl 1

Weiltingen 1

Aurach 1

Heilsbronn 1

Leutershausen 1

Dentlein am Forst 1

Ornbau 1

Sachsen 1

Wolframs-Eschenbach 1

Schillingsfürst 1

Wettringen 1

Burk 1

Bechhofen 1

Dinkelsbühl 1

Feuchtwangen 1

Erlangen-Höchstadt 3

Kalchreuth 1

Wachenroth 1

Herzogenaurach 1

Fürth 5

Stein bei Nürnberg 1

Obermichelbach 1

Großhabersdorf 1

Roßtal 1

Tuchenbach 1

Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim 12

Oberscheinfeld 1

Scheinfeld 1

Neustadt an der Aisch 2

Uffenheim 1

Markt Erlbach 1

Markt Taschendorf 1

Burghaslach 1

Markt Bibart 1

Ipsheim 1

Sugenheim 1

Langenfeld 1

Nürnberger Land 7

Rückersdorf 1

Pommelsbrunn 1

Lauf an der Pegnitz 1



Hartenstein 1

Schwarzenbruck 1

Röthenbach an der Pegnitz 1

Ottensoos 1

Roth 2

Roth 1

Rohr 1

Weißenburg-Gunzenhausen 13

Treuchtlingen 1

Meinheim 2

Gunzenhausen 2

Ellingen 1

Langenaltheim 1

Nennslingen 2

Muhr am See 1

Solnhofen 1

Weißenburg in Bayern 1

Pappenheim 1

Nürnberg, Stadt 1

Nürnberg 1

Niederbayern 83

Deggendorf 8

Deggendorf 1

Offenberg 1

Osterhofen 1

Lalling 1

Hengersberg 1

Hunding 1

Plattling 1

Metten 1

Dingolfing-Landau 4

Frontenhausen 1

Loiching 1

Mengkofen 1

Niederviehbach 1

Freyung-Grafenau 9

Jandelsbrunn 1

Röhrnbach 1

Freyung 1

Hohenau 1

Grainet 1

Mauth 1

Perlesreut 1

Hinterschmiding 1

Sankt Oswald-Riedlhütte 1

Kelheim 4

Langquaid 1

Saal an der Donau 1

Train 1

Abensberg 1



Landshut 6

Neufraunhofen 1

Gerzen 1

Pfeffenhausen 1

Velden 1

Wörth an der Isar 1

Geisenhausen 1

Landshut, Stadt 1

Landshut 1

Passau 17

Bad Füssing 1

Aidenbach 1

Ruderting 1

Haarbach 1

Aicha vorm Wald 1

Obernzell 1

Büchlberg 1

Wegscheid 1

Neuburg am Inn 1

Rotthalmünster 1

Ruhstorf an der Rott 1

Breitenberg 1

Windorf 1

Pocking 1

Tittling 1

Hutthurm 1

Fürstenzell 1

Passau, Stadt 1

Passau 1

Regen 5

Kirchdorf im Wald 1

Geiersthal 1

Bodenmais 1

Bayerisch Eisenstein 1

Langdorf 1

Rottal-Inn 10

Eggenfelden 1

Massing 1

Bad Birnbach 2

Falkenberg 1

Malgersdorf 1

Tann 1

Rimbach 1

Arnstorf 1

Kirchdorf am Inn 1

Straubing, Stadt 3

Straubing 3

Straubing-Bogen 15

Straßkirchen 2

Hunderdorf 1



Ascha 1

Aiterhofen 2

Mallersdorf-Pfaffenberg 1

Steinach 1

Leiblfing 1

Rattenberg 1

Parkstetten 1

Falkenfels 1

Mitterfels 1

Sankt Englmar 1

Haselbach 1

Oberbayern 108

Altötting 15

Marktl 1

Perach 1

Erlbach 1

Burgkirchen an der Alz 1

Tüßling 1

Haiming 1

Winhöring 1

Töging am Inn 1

Stammham 1

Burghausen 1

Kirchweidach 1

Garching an der Alz 1

Altötting 1

Neuötting 1

Reischach 1

Bad Tölz-Wolfratshausen 2

Lenggries 1

Bad Heilbrunn 1

Berchtesgadener Land 5

Ramsau 1

Bayerisch Gmain 1

Ainring 1

Teisendorf 1

Saaldorf-Surheim 1

Dachau 4

Erdweg 2

Hebertshausen 1

Petershausen 1

Ebersberg 2

Glonn 1

Markt Schwaben 1

Eichstätt 10

Stammham 1

Altmannstein 1

Kösching 1

Lenting 1

Böhmfeld 1



Eitensheim 1

Titting 1

Wellheim 1

Eichstätt 1

Mörnsheim 1

Erding 7

Oberneuching 2

Erding 1

Wartenberg 1

Isen 1

Wörth 1

Taufkirchen 1

Freising 3

Freising 1

Kranzberg 1

Kirchdorf an der Amper 1

Fürstenfeldbruck 4

Fürstenfeldbruck 1

Eichenau 1

Puchheim 1

Landsberied 1

Landsberg am Lech 6

Fuchstal 1

Utting am Ammersee 1

Kaufering 1

Unterdießen 1

Vilgertshofen 1

Denklingen 1

Mühldorf a. Inn 8

Haag in Oberbayern 1

Buchbach 1

Kraiburg am Inn 1

Rechtmehring 1

Gars am Inn 2

Neumarkt-Sankt Veit 1

Aschau am Inn 1

München 7

Taufkirchen 1

Ottobrunn 1

Aschheim 1

Hohenbrunn 1

Grünwald 1

Sauerlach 1

Putzbrunn 1

München (Stadt) 1

München 1

Neuburg-Schrobenhausen 1

Schrobenhausen 1

Pfaffenhofen a.d. Ilm 10

Reichertshofen 1



Reichertshausen 2

Ilmmünster 2

Gerolsbach 1

Hohenwart 1

Wolnzach 1

Pörnbach 1

Schweitenkirchen 1

Rosenheim 9

Halfing 1

Großkarolinenfeld 1

Stephanskirchen 1

Bruckmühl 1

Schechen 1

Kiefersfelden 1

Pfaffing 2

Brannenburg 1

Traunstein 9

Marquartstein 1

Surberg 1

Petting 1

Tittmoning 1

Übersee 1

Traunstein 1

Reit im Winkl 1

Chieming 1

Ruhpolding 1

Weilheim-Schongau 3

Raisting 1

Wielenbach 1

Oberhausen 1

Garmisch-Partenkirchen 2

Riegsee 1

Garmisch-Partenkirchen 1

Oberfranken 51

Bamberg 8

Baunach 4

Memmelsdorf 1

Stegaurach 1

Hirschaid 1

Breitengüßbach 1

Bamberg, Stadt 1

Bamberg 1

Bayreuth 7

Eckersdorf 1

Hollfeld 1

Plech 1

Goldkronach 1

Plankenfels 1

Betzenstein 1

Bischofsgrün 1



Coburg 2

Seßlach 1

Bad Rodach 1

Coburg, Stadt 1

Coburg 1

Forchheim 2

Obertrubach 1

Effeltrich 1

Hof 8

Helmbrechts 1

Bad Steben 1

Naila 1

Münchberg 1

Schwarzenbach an der Saale 1

Rehau 1

Oberkotzau 1

Regnitzlosau 1

Hof, Stadt 1

Hof 1

Kronach 2

Küps 1

Steinbach am Wald 1

Kulmbach 8

Kulmbach 1

Trebgast 1

Grafengehaig 1

Kasendorf 1

Kupferberg 1

Marktleugast 1

Untersteinach 1

Wirsberg 1

Lichtenfels 5

Burgkunstadt 1

Lichtenfels 1

Marktgraitz 1

Michelau in Oberfranken 1

Redwitz an der Rodach 1

Wunsiedel i. Fichtelgebirge 6

Thierstein 1

Kirchenlamitz 1

Selb 1

Marktredwitz 1

Arzberg 1

Thiersheim 1

Oberpfalz 72

Amberg, Stadt 1

Amberg 1

Amberg-Sulzbach 10

Neukirchen b Sulzbach-Rosenb. 1

Ursensollen 1



Kastl 1

Ensdorf 1

Schnaittenbach 1

Hirschbach 1

Schmidmühlen 1

Kümmersbruck 1

Hahnbach 1

Rieden 1

Cham 8

Walderbach 1

Roding 1

Waffenbrunn 1

Rötz 1

Tiefenbach 2

Waldmünchen 1

Cham 1

Neumarkt i.d. OPf. 8

Berg 1

Mühlhausen 1

Neumarkt in der Oberpfalz 2

Lauterhofen 1

Velburg 1

Hohenfels 1

Seubersdorf in der Oberpfalz 1

Neustadt a.d. Waldnaab 14

Grafenwöhr 1

Pirk 1

Luhe-Wildenau 1

Pressath 2

Altenstadt an der Waldnaab 1

Eschenbach in der Oberpfalz 2

Floß 1

Neustadt an der Waldnaab 1

Moosbach 1

Kirchendemenreuth 1

Neustadt am Kulm 1

Windischeschenbach 1

Regensburg 12

Hemau 1

Tegernheim 1

Lappersdorf 1

Bernhardswald 1

Thalmassing 2

Wenzenbach 1

Brennberg 1

Obertraubling 1

Wolfsegg 1

Sünching 1

Wörth an der Donau 1

Schwandorf 15



Stulln 1

Neunburg vorm Wald 1

Oberviechtach 3

Schwarzenfeld 1

Wackersdorf 2

Nabburg 1

Wernberg-Köblitz 1

Maxhütte-Haidhof 1

Burglengenfeld 1

Schwandorf 1

Teublitz 1

Trausnitz 1

Tirschenreuth 4

Friedenfels 1

Fuchsmühl 1

Mitterteich 1

Neualbenreuth 1

Schwaben 47

Aichach-Friedberg 7

Kühbach 1

Aichach 1

Ried 1

Mering 1

Pöttmes 1

Kissing 1

Aindling 1

Augsburg 5

Horgau 1

Biberbach 1

Langenneufnach 1

Adelsried 1

Untermeitingen 1

Augsburg, Stadt 1

Augsburg 1

Dillingen a.d. Donau 2

Höchstädt an der Donau 1

Lutzingen 1

Donau-Ries 4

Deiningen 1

Asbach-Bäumenheim 1

Wemding 1

Otting 1

Günzburg 4

Ichenhausen 1

Burgau 1

Offingen 1

Günzburg 1

Kaufbeuren, Stadt 1

Kaufbeuren 1

Landsberg am Lech 1



Landsberg am Lech 1

Lindau (Bodensee) 4

Weiler-Simmerberg 1

Scheidegg 1

Bodolz 1

Nonnenhorn 1

Neu-Ulm 3

Pfaffenhofen an der Roth 1

Buch 1

Neu-Ulm 1

Oberallgäu 9

Wertach 1

Sulzberg 1

Wildpoldsried 1

Missen-Wilhams 1

Rettenberg 1

Blaichach 1

Dietmannsried 1

Oberstdorf 1

Haldenwang 1

Ostallgäu 3

Jengen 1

Marktoberdorf 1

Schwangau 1

Unterallgäu 3

Wiedergeltingen 1

Heimertingen 1

Bad Grönenbach 1

Unterfranken 65

Aschaffenburg 13

Heimbuchenthal 2

Kahl 1

Alzenau 1

Bessenbach 1

Haibach 1

Mömbris 1

Geiselbach 1

Sulzbach 1

Großostheim 1

Aschaffenburg 1

Mainaschaff 1

Stockstadt 1

Bad Kissingen 6

Münnerstadt 1

Rannungen 1

Hammelburg 1

Wildflecken 1

Maßbach 1

Oerlenbach 1

Bamberg 1



Schlüsselfeld 1

Haßberge 6

Theres 2

Wonfurt 1

Eltmann 1

Knetzgau 1

Hofheim in Unterfranken 1

Kitzingen 7

Kitzingen 2

Wiesentheid 1

Volkach 1

Sommerach 1

Dettelbach 1

Mainbernheim 1

Main-Spessart 7

Esselbach 1

Urspringen 1

Mittelsinn 1

Marktheidenfeld 1

Kreuzwertheim 1

Karlstadt 1

Burgsinn 1

Miltenberg 4

Bürgstadt 1

Mönchberg 1

Dorfprozelten 1

Obernburg 1

Rhön-Grabfeld 4

Bad Königshofen im Grabfeld 1

Unsleben 1

Ostheim vor der Rhön 1

Bad Neustadt an der Saale 1

Schweinfurt 10

Oberschwarzach 1

Üchtelhausen 1

Werneck 1

Schonungen 1

Niederwerrn 1

Geldersheim 1

Donnersdorf 1

Stadtlauringen 1

Sennfeld 1

Gerolzhofen 1

Würzburg 7

Kirchheim 1

Ochsenfurt 1

Kürnach 1

Frickenhausen am Main 1

Kist 1

Randersacker 1



Margetshöchheim 1

Gesamtergebnis 487

Proudly powered by WordPress | Freifunk.net